Willkommen zu meinen Wanderungen & Touren in Südtirol und manchmal auch darüber hinaus.

Beiträge mit Schlagwort “Wandern

Skitour auf den Hochebenkofel in den Sextener Dolomiten

Anfang Jänner führte uns unsere geplante Skitour auf den Hochebenkofel in den Sextener Dolomiten. Wir starteten mit den Skiern vom letzten Parkplatz im Innerfeldtal los, durch den Wald Richtung Drei Schuster Hütte. Von dort weiter hinein ins Tal, immer flach dahin, bis es schließlich rechts nach oben geht.

Innerfeldtal nach der Drei Schuster Hütte Aufstieg Hochebenkofel (mehr …)


Von Sexten auf den Helmgipfel/Helmhaus

Der Helmgipfel in Sexten ist mit Sicherheit eine sehr beliebte Skitour im Hochpustertal. Die Einheimischen sagen meist: „Ich gehe aufs Helmhaus.“ Aber nicht nur Sextner sondern auch viele andere Skitourenbegeisterte gehen diese Tour immer wieder gerne.  Der Grund dafür ist sicherlich, dass sie einerseits einfach und recht sicher ist, also auch mal alleine gegangen werden kann und sich andererseits Streckenlänge und Gehzeit in Grenzen hält.

Viele verwenden diese Route auch als Trainingsstrecke und gehen sie mehrmals wöchentlich. Natürlich kann die Tour dann nach Belieben variiert werden, z.B. kann man auch von der Talsation in Sexten oder Vierschach aufsteigen.

Aufstieg Sexten Helm Unterhalb der Jägerhütte, Skigebiet Helm

Für mich persönlich ist es meist der Einstieg in die Skitourensaison und auch ich gehe sie meist alleine. Der Grund, die Tour ist für mich (mehr …)


Von Ellen auf das Astjoch

Eine gemütliche Tour, auch am Nachmittag machbar, führt von Ellen auf das Astjoch, 2.194 m. Die Anfahrt erfolgt über St. Lorenzen (bei Bruneck), Richtung Montal und Ellen und von dort hinauf bis zum Kreuznerhof, wo Parkmöglichkeit besteht.

Aufstieg von Ellen aufs Astjoch Aufstieg von Ellen aufs Astjoch

Von hier aus geht es dann zu Fuß, oder auch mit Tourenski oder Schneeschuhen, (mehr …)


Almerhorn in der Rieserfernergruppe

Eine wunderschöne und nicht zu lange Tour führt vom Staller Sattel (Anfahrt vom Antholzertal) zum Gipfel des Almerhorn’s (2.986 m) in der Rieserfernergruppe.

Oberseehütte Staller Sattel Aufstieg Almerhorn

Geparkt werden kann hinter der Oberseehütte (am Staller Sattel) und von dort aus geht’s los Richtung Jägerscharte. Nach wenigen Höhenmetern und kurzem Marsch, hat man bereits freie Sicht auf den Antholzer See auf Südtiroler Seite. Auf Österreichischer Seite blickt man auf den Obersee. (mehr …)


Vom Altfasstal zum Seefeldsee

Start unserer Tour war dieses Mal das Altfasstal in Meransen (Anfahrt von Mühlbach im Eisacktal), bekannt durch die Skiregion Gitschberg Jochtal. Auf dem gebürenpflichtigen Parkplatz schultern wir unsere Rucksäcke und dann geht’s los Richtung Seefeldsee, für die Seefeldspitze (2.715 m) ist leider schon etwas spät, der Schnee schon zu nah.

Parkplatz Altfasstal Meransen Aufstieg Seefeldsee, kleine Gitsch

(mehr …)


Der Peitlerkofel im Gadertal

Unsere Sonntagstour führte uns dieses Mal auf den Peitlerkofel im Naturpark Puez-Geisler. Die Anreise erfolgt über St. Martin in Thurn im Gadertal, auf das Würzjoch, welches auch über das Villnösstal und auch Lüsen erreichbar ist.

Vom Parkplatz neben dem Almgasthof Ütia de Börz (2.006 m), geht es los. Zuerst gemütlich über den breiten Forst- und Almweg über die Almen entlang, später über schmaleren und zunehmend auch felsigeren Steig stets der Wegmarkierung Nr. 8A folgend.

Ütia de Börz, Würzjoch Aufstieg Peitlerkofel, Markierung 4, 8A

(mehr …)


Der Paternkofel (Monte Paterno)

Der Paternkofel (ital. Monte Paterno) in den Sextener Dolomiten ist nicht nur unter Berg- und Wanderbegeisterten bekannt, er hat auch geschichtlich einiges zu bieten. Im Gebirgskrieg (1915-1918) des Ersten Weltkrieges, war er von den Italienern und Österreichern heiß umkämpft. Der wohl bekannteste Name der dabei fällt, ist der von Sepp Innerkofler, einem Sextner Standschützen, der im Gebirgskrieg am Paternkofel starb/gefallen ist.

Paternkofel und Drei Zinnen/Drei Zinnen Hütte

Jetzt aber genug geschichtliches, (mehr …)


Die Große Windschar 3.041 m

Für den Sonntag war sogenanntes Kaiserwetter angesagt und so entschied ich mich für die Tour auf die Große Windschar (auch Lanebachspitze genannt) in der Rieserfernergruppe. Bereits früh morgens startete ich mit dem Auto vom Hochpustertal Richtung Percha und von da hinauf Tesselberg, weiter nach Mühlbach und im Mühlbachtal hinein, der Tafel Mühlbacher Badl folgend, bis zum Parkplatz (nach dem Stausee). Die Anfahrt ist übrigens auch von Uttenheim möglich.

Huber-Alm Haisen-Alm

(mehr …)


Die Rote Wand in Antholz

Ein traumhafter Sonntag kündigte sich an, als wir mit dem Auto Richtung Antholz, Antholzer See und von dort über die Passstraße (Einbahnverkehr mit Ampelregelung) zum Staller Sattel hinauffuhren. Für unsere heutige Tour hatten wir uns die Rote Wand ausgesucht, nicht zu verwechseln mit der Rotwand in Sexten.

Oben angekommen parkten wir also, zogen unsere Bergschuhe an und dann ging es los. (mehr …)


Schwarzensteinhütte und Schwarzenstein im Ahrntal

Gipfel Schwarzenstein im Tauferer Ahrntal

Der Schwarzenstein im Tauferer Ahrntal reizte mich schon des längeren und so entschlossen wir uns, die Tour an einen wettermäßig geeigneten Tag einzuplanen.

Gipfel Schwarzenstein im Tauferer Ahrntal

Gipfel Schwarzenstein im Tauferer Ahrntal

Die Anfahrt führt von St. Johann im Ahrntal hinauf zum Parkplatz der Jausestation „Stallila“. Von hier geht der Aufstieg dann zu Fuß über die verschiedenen Almen: Rotbachalm – Schöllbergalm – Daimeralm weiter. Ab ca. 2.500 m kann man dann entweder über Gletschergelände weiter zur Hütte aufsteigen oder (mehr …)


Von Rein auf den Lenkstein 3.237 m

Unsere Sonntagstour führte uns dieses Mal auf den Lenkstein in der Rieserfernergruppe. Da die Tour sehr lang ist (laut Angaben ca. 10 Stunden) starteten wir bereits kurz vor halb 6 morgens von Rein in Taufers (Parkplatz Säge). Auf Wegmarkierung Nr. 1 ging es Richtung Kasseler Hütte (ita. Rifugio Roma, 2.247 m), Anfangs auf breitem Forstweg, später auf schmälerem Waldweg.

Sonnenaufgang Aufstieg Kasseler Hütte Sonnenaufgang Kasseler Hütte 2.274 m

(mehr …)


Bonnerhütte und Toblacher Pfannhorn

Immer wieder eine schöne Tour und vor allem auch machbar, wenn man einmal nicht so viel Zeit hat oder auch am Abend noch ein Stück gehen will – Bonnerhütte und das Pfannhorn in Toblach, im Hochpustertal.

Mit dem Auto geht’s vom Toblacher Dorfzentrum weiter bis zum Weiler Kandellen, vorbei am Seiterhof (Gasthof), zum Parkplatz vor dem Silvesterkirchlein. Von hier aus geht’s zu Fuß weiter, immer der Markierung 25 nach. Anfangs noch ein Stück auf asphaltierter Straße, dann auf breitem Forstweg und schließlich (mehr …)


Sassongher in der Puezgruppe

Gipfelkreuz SassongherEine,  wie ich finde, sehr schöne Bergtour, haben wir am Sonntag im Gadertal unternommen. Für alle die eine nicht zu lange und nicht zu schwierige Bergtour, mit super Aussicht suchen – kann ich diese Tour im Naturpark Puez-Geisler jedem empfehlen.

Unser Ausgangspunkt war Kolfuschg, wo wir parkten und über das Edelweißtal, vorbei an der Edelweißhütte wanderten. (mehr …)


Chemnitzer Hütte im Ahrntal

Für alle, die eine nicht zu lange Tour suchen, z.B. als gemütliche Halbtagstour, kann ich die Wanderung zur Chemnitzer Hütte (ital. Rifugio Porro) empfehlen, mit Ausgangspunkt vom Neves Stausee in Lappach, Ahrntal. Frühaufsteher haben vielleicht das Glück, kostenlos durch den Kontrollpunkt zu kommen, ansonsten bezahlt man derzeit € 4,00. (mehr …)


Drei Zinnen noch im leichten Schneemantel

Das Wetter am Pfingstsonntag sollte laut Vorhersage eher wechselhaft sein, wobei es gegen Nachmittag und Abend hin zu leichtem Regen bis Gewittern kommen sollte. Also entschieden wir uns, unsere Wanderung auf den Vormittag zu verlegen und was bietet sich für den „Einstieg in die Sommersaison“ besser an, als eine Tour zu den Drei Zinnen in den Sextener Dolomiten. (mehr …)


Innerfeldtal und Drei Schuster Hütte

Drei Schuster Hütte Innerfeldtal

Das Innerfeldtal in Innichen ist immer einen Besuch wert. Das sehe auch ich so. Auch wenn ich oft schon in diesem Gebiet unterwegs war, ist es doch immer wieder schön, durch diese grünen Lärchenwiesen zu spazieren, egal ob im Frühling, wenn alles mit Krokussen und später Löwenzahn bedeckt ist, im Sommer mit den verschiedensten Blumen oder Herbst und Winter. (mehr …)


Ausflug zum Kalterer See in Südtirols Süden

Das vergangene Wochenende führte uns nach Südtirols Süden, genauer gesagt zum Kalterer See. Die Temperaturen waren nahezu sommerlich und wir Hochgebirgs-Pusterer bereuten schon ein wenig, dass wir die kurzen Hosen vergessen hatten. Aber egal, das sollte uns nicht an unserem Vorhaben hindern.

Geplant war die Rundwanderung um den Kalterer See. Wir starteten also vom Parkplatz aus, hinter dem Restaurant Gretl am See, Hotel Seegarten, Lido Kaltern und wie sie alle heißen…  (jede Menge Parkmöglichkeit). (mehr …)


Paternkofel in den Sextener Dolomiten

Das für diese Woche vorausgesagte Schönwetter, mit milden Temperaturen und herrlichem Sonnenschein, lassen uns den Frühling in vollen Zügen genießen. Die einen beim Spazierengehen, laufen/joggen, erste Wandertouren, die anderen beim Mountainbiken usw. Auch ein bisschen vorausträumen soll uns bereits gewährt sein und so blicke auch ich wieder voll motiviert in den Frühling und Sommer.

Nachfolgend möchte ich euch ein Video präsentieren, welches ich unter Traumbedingungen auf dem Paternkofel (Sextener Dolomiten), mit Blick auf die mächtigen Drei Zinnen aufgenommen habe. Ich hoffe, dass sich diese Tour, welche übrigens eine meiner Lieblingstouren ist, auch dieses Jahr wieder ausgeht.

In diesem Sinne, allen einen schönen Frühling!!


Taistner Alm im Kronplatzgebiet

Der traumhafte Sonnenschein und die angenehmen Temperaturen am Samstag, luden wieder einmal  ein, einen Ausflug im Freien zu machen. Die sowohl bei Einheimischen, als auch bei Gästen bekannte und beliebte Taistner Alm, sollte unser Ziel sein. Start war der Parkplatz oberhalb des Mudler Hofs.  Unser Aufstieg verlief über die (mehr …)


Plätzwiese im Pragsertal

Die Plätzwiese im Pragsertal (ital. Prato Piazza) ist Sommer wie Winter immer einen Besuch wert. Zum Wandern/Winterwandern, gemütlichem Spazierengehen mit der ganzen Familie und den Kindern, Ausgangspunkt für verschiedene Touren, Skitouren und Schneeschuhwandern, Langlaufen oder auch für eine spaßige Rodelpartie und noch vieles mehr.

Und wenn der kleine oder große Hunger kommt? Auch für das Kulinarische ist hier oben bestens gesorgt. Sie werden von den Gastgebern mit einheimischen Gerichten bis hin zu Nachspeisen im wahrsten Sinne des Wortes verwöhnt.

Winter auf der Plätzwiese im Pragsertal Ausblick auf die Hohe Gaisl Plätzwiese, Pragsertal


Helm, nicht nur Skigebiet…

Derzeit herrscht bei uns in Südtirol wieder herrlich sonniges Wetter, welches geradezu einlädt, etwas im Freien zu unternehmen. Wir haben uns entschieden, von Sexten aus eine Winterwanderung über die Waldkappelle Richtung Skigebiet Helm zu unternehmen. Damit auch unser Hund fit bleibt, haben wir ihn ebenfalls zur Tour eingeladen 😉

Richtung Jägerhütte (eine urige bewirtschaftete Hütte) findet man am Wegrand immer wieder verschiedene geschnitzte Holzskulpturen und Bücher, welche die Tierarten in dieser Gegend beschreiben. Auch Tafeln mit Inschriften und kurzen Sagen aus der Gegend, welche bereits in Vergessenheit geraten sind, werden wieder in Erinnerung gerufen, so z.B. die Sage vom Geisterkofel oder vom „Knödelweibele“.

Der Geisterkofel, Helm im Hochpustertal Hera beim Spielen Das Knödelweibele, Helm im Hochpustertal

Wer nun Lust bekommen hat, den Pfad selbst zu entdecken, sollte sich die Wanderschuhe anziehen und nach Sexten im Hochpustertal kommen.

Aussicht vom Helm Richtung Rotwand Sonnenuntergang vom Helm aus


Einfach schön der Schönbichl

Gipfelkreuz Schönbichl KronplatzWie bereits die ganzen letzten Tage und Wochen, war auch bei unserer Tour auf den Schönbichl im Kronplatzgebiet wieder herrliches Wetter, mit strahlendem Sonnenschein angesagt. So starteten wir am Morgen nach Percha (in der Nähe von Bruneck) und von dort aus Richtung Tesselberg. Dort ließen wir das Auto auf dem Parkplatz stehen und gingen zu Fuß auf dem Forstweg 7 A weiter.

Anfangs noch frostig und schattig, wurde es bald wärmer und sobald wir vom Wald draußen waren, sogar richtig schön warm. So gelangten wir auf die Tesselberger Alm und nach kurzer Pause weiter, hinauf zu einem flachen Rücken unterhalb des Schönbichls, welcher „Hühnerspiel“ genannt wird.

Noch der Aufstieg über den markierten Weg und herrlichem Rundumblick auf das Bergpanorama und den Gipfel des Kronplatzes, dann hatten wir es geschafft – das Gipfelkreuz des Schönbichl 2452 m war erreicht.

Weitere Fotos zum Schönbichl findet ihr wie immer auf meinem Flickr-Konto.

Schönbichl 2.452 m


Herbsttour zu den Drei Zinnen

Aufgrund des gestrigen wunderschönen Herbsttages entschieden wir spontan, den Drei Zinnen im Hochpustertal (Sextener Dolomiten) noch einen Besuch abzustatten, bevor sie sich wieder komplett ins Winterkleid hüllen. Kaum zu glauben, dass an einem 13. November noch so ein herrliches Wanderwetter herrscht und verhältnismäßig milde Temperaturen noch dazu. Es war traumhaft schön, strahlender Sonnenschein, wolkenloser blauer Himmel und wir hatten das ganze Bergpanorama für uns alleine. Sozusagen Freilichtkino nur für uns und das Beste… Eintritt frei 😉

Hier seht ihr die Drei Zinnen im Winter. Weitere Fotos zu den Drei Zinnen findet ihr in meinem Flickr-Album.

Drei Zinnen im Hochpustertal


Traumhafter Ausblick vom Sarlkofel im Hochpustertal

Unser Ziel war dieses Mal der Sarlkofel (2.375 m) mit Start von Niederdorf im Hochpustertal. Ausgangspunkt ist der Gemeindeplatz in Niederdorf, auf dem Maistattweg entlang und weiter über Weg Nr. 15, teilweise etwas steil nach oben, bis zur Putzalm.

Von hier aus, bereits mit wunderschönem Blick auf den Sarlkofel, geht es weiter auf Weg Nr. 16 und 16 B, später Nr. 33, bis zum Sarlsattel. Hier angelangt, hat man den anstrengendsten
Teil bereits geschafft und kann das restliche Stück bis zum Gipfel des Sarlkofels, eher gemütlich wandern.

Wir konnten uns über wunderschönes Wetter und eine traumhafte Aussicht ins Tal, auf Niederdorf und rundherum freuen. Da es auch von den Temperaturen her sehr angenehm war, genossen wir den Gipfelblick und die entsprechend dazugehörige Jause in vollen Zügen 😉

Als Tipp: Vom Sarlsattel aus sieht man auf der linken Seite (vom Abstieg aus gesehen) auch den Lungkofel (2.280 m), welchen man, evtl. vor Abstieg, ebenfalls auf dieser Tour besteigen kann. Für den Rückweg gingen wir dann wieder denselben Weg bis zurück ins Tal.

Putzalm im Hochpustertal Blick auf den Sarlkofel im Hochpustertal
Sarlkofel mit Blick auf Niederdorf im Hochpustertal

Weitere Impressionen zum Sarlkofel im Hochpustertal findet ihr bei mir auf Flickr.